Bewegungsorientierte Schulhofgestaltung ging in die nächste Runde

– Schüler/innen der Sophie-Scholl Schule, Haus II und Studierende bauen erneut im Wald –

Vom 19. bis 21. Juli 2017 war es wieder soweit: Schüler/innen der Klasse 7d und Studierende der Philipps-Universität Marburg, Institut für Sportwissenschaft und Motologie, bauten erneut im Wald des großzügigen Schulgeländes.
Innerhalb einer halbjährigen Vorbereitungsphase haben die Studierenden – im Rahmen des Seminars Bewegungsorientierte Schulentwicklung (Leitung: Dr. Petra Böcker) – und in zeitweiser Zusammenarbeit mit den Schüler/innen der 7 d an weiteren Kletter- und-Sitzmöglichkeiten geplant.
Die Umsetzung des Projektes wurde durch eine großzügige finanzielle Unterstützung durch den Förderverein der Sophie-Scholl Schule ermöglicht. An den Bautagen entstanden zwei Baumplattformen, verbunden über eine Sprossenhängebrücke, ein Palisadenparcour zum Sitzen und Balancieren sowie ein regengeschützter Sitzplatz im Wald.

Bewegungsorientierte Schulhofgestaltung ging in die nächste Runde

 

Bettina Schmitz, Projektbegleitung Schule

Bettina Schmitz, Projektbegleitung Schule

Auch in diesem Jahr fällt das Resümee der Zusammenarbeit positiv aus:

Eine Win-Win Situation für die Sophie-Scholl Schule und die Studierenden im Sinne einer aktiven, bewegungsorientierten Schulentwicklung.

 

Facebooktwittergoogle_plusmail

Märchenhafte Vorweihnachtszeit in der Igelklasse

Märchenhafte Vorweihnachtszeit in der Igelklasse

Die Igel haben sich in der Vorweihnachtszeit intensiv mit dem Thema Märchen auseinandergesetzt. Dabei gab es viele verschiedene Aufgaben zur Auswahl.

Eine der wohl beliebtesten Aufgaben war das „Märchen nachspielen“ mit Handpuppen, bei der das handlungsorientierte Lernen im Vordergrund stand. Ein herzlicher Dank geht hierbei an den Förderverein, der die Kosten für die verschiedenen Puppen übernommen hat. So hatten die Schüler und Schülerinnenbei dieser Aufgabe ein vielfältige Auswahl an Märchen zum Nachspielen: Schneewittchen und die 7 Zwerge, Rotkäppchen, Rumpelstilzchen, Dornröschen und der Froschkönig.

Sowohl beim selber Nachspielen als auch beim Zuschauen hatten wir viel Spaß und Freude. Das Märchen Rotkäppchen wurde nicht nur in der Igelklasse vorgespielt. Bei einer gesamten Ergebnisvorstellung am letzten Schultag wurde es auch der Bienenklasse vorgeführt.

Märchenhafte Vorweihnachtszeit in der Igelklasse

Märchenhafte Vorweihnachtszeit in der Igelklasse

Märchenhafte Vorweihnachtszeit in der Igelklasse

Facebooktwittergoogle_plusmail

Sieger des Vorlesewettbewerbs gekürt – Förderverein stiftet Büchergutscheine

Die Sophie-Scholl-Schule ermittelte in einem spannenden Finale die Sieger des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Besonders beliebt waren in diesem Schuljahr Fantasy- und Abenteuer-Bücher. Bewertet wurden von der Jury der flüssige und fehlerfreie Vortrag, das Lesetempo und die Interpretation der Textstellen. Neben den besten Sechstklässlern und Schülern mit sonderpädagogischem Förderanspruch wurden auch die besten Fünftklässler ermittelt, weil die Schüler in inklusiven, jahrgangsgemischten Klassen lernen.
Aus dem Vorlesewettbewerb gingen als Sieger des 5. Jahrgangs hervor: Moses Bachmann, Muneeb Hashmi, Anna-Maria Aktug und Janik Horn.
Die Klassensieger des 6. Jahrgangs sind Jakob von der Decken, Jolina Bartmuss, Finja Michel und Ivo Bender.
Am besten lasen als Schüler mit sonderpädagogischem Förderanspruch vor Johannes Lind, Philip Kurlinsky, Lars-Philipp Ranethge und Kerstin Wißgott. Nach einer schweren Entscheidung, die nur mit Hilfe des Fremdtextes „Die wilden Küken“ von Thomas Schmid getroffen werden konnte, standen die Schulsieger in den drei Kategorien fest: Moses Bachmann, Kerstin Wißgott und Finja Michel.
Die drei Sieger des Vorlesewettbewerbs 2017Kerstin Wißgott und Finja Michel vertreten nun die Schule beim weiterführenden Regionalentscheid.

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten zur Belohnung für ihre hervorragenden und überzeugenden Leistungen einen Büchergutschein vom Förderverein der Sophie-Scholl-Schule.

(Text & Bild wurden bereitgestellt von Michael Plappert)
Facebooktwittergoogle_plusmail

NaMi-Programm 2016/17 zweites Schulhalbjahr Primarstufe

Das Nachmittagsprogramm „NaMi“ für das zweite Schulhalbjahr 2016/17 in der Primarstufe ist online.

Alle Informationen sowie die Online-Anmeldung finden Sie auf unserer NaMi-Seite unter
Unsere Aktivitäten – NaMi – Nachmittagskurse.
Das Programmheft können Sie auch durch Anklicken des Vorschaubildes links in einem neuen Fenster öffnen.

Wir sind sicher, dass auch für Ihr Kind etwas Interessantes dabei ist und freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Herzlich grüßt
Ihr NaMi-Team

Facebooktwittergoogle_plusmail

Pinsel für das Malatelier der Primarstufe

Für den Aufbau des neuen Malateliers in der Primarstufe hat der Förderverein ganz besondere Pinsel in Wert von 1000,- Euro gespendet.
Pinsel mit Farbbehältern
Diese Pinsel sind sehr weich und nehmen besonders viel Farbe und Wasser auf, so dass die Kinder damit sehr farbintensiv malen können.

Ein malender JungeDurch die Eigenschaft, sehr viel Wasser aufzunehmen, tropft die Farbe nicht auf den Boden. Die Pinsel sind sehr wiederstandsfähig und halten bei gutem Umgang damit bis zu 40 Jahren!
Pinsel
Vielen Dank an den Förderverein von den Schülerinnen und Schülern der Primarstufe und von Frau Friege, die im Malatelier arbeitet.

(Gastbeitrag von Frau Friege)

Facebooktwittergoogle_plusmail

NaMi-Programm 2016/17 erstes Schulhalbjahr Primarstufe

Das Nachmittagsprogramm „NaMi“ für das erste Schulhalbjahr 2016/17 in der Primarstufe ist online.

Alle Informationen sowie die Online-Anmeldung finden Sie auf unserer NaMi-Seite unter
Unsere Aktivitäten – NaMi – Nachmittagskurse.
Das Programmheft können Sie auch durch Anklicken des Vorschaubildes links in einem neuen Fenster öffnen.

Wir sind sicher, dass auch für Ihr Kind etwas Interessantes dabei ist und freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Herzlich grüßt
Ihr NaMi-Team

Facebooktwittergoogle_plusmail

Info-Letter zum Schuljahr-Start 2016/17

In unserem Newsletter haben wir Ihnen wieder Informationen über die Arbeit des Fördervereines im vergangenen Schuljahr zusammengestellt. Sie erfahren dort:

  • Was wir mit Ihrem Geld gemacht haben: Welche Schulausstattung angeschafft wurde, welche Angebote gemacht wurden und welche Unterstützung der Förderverein geleistet hat,
  • Berichtenswertes über das Bruchstraßenfest sowie Aktuelles zum NAMI,
  • etwas über unsere Internetpräsenz auf Facebook und Twitter,
  • wichtige Termine zum Vormerken
  • und nicht zuletzt: Möglichkeiten sich selbst in die Arbeit für unsere Schule einzubringen.

Sie können den Newsletter über das Vorschaubild oben rechts aufrufen oder aber über diesen Link.

Herzlich grüßt
Ihr Vorstand des Fördervereins (fwd)

Facebooktwittergoogle_plusmail

Interview mit der Schulband „NoName“

Bereits am 3. Mai führten wir ein Interview mit der Schulband „NoName“, welche vom Förderverein für Proben und Auftritte eine Cajon inklusive Sitzkissen bekommen hat:

Schulband "NoName"

Schulband „NoName“

 

Wie und wann ist eure Band entstanden?

Frieda: Ungefähr im Dezember 2015.

Jette: Wir sind alle in einer Klasse, obwohl wir schon Plakate aufgehängt haben. Wir schauen aber schon etwas nach dem Alter und der Erfahrung, wenn jemand mitmachen will.

Warum bist Du in der Schulband und welches Instrument spielst Du?

Elias: Ich spiele Cajon und Schlagzeug, weil es mir einfach Spaß macht. Ich spiele das auch in der Musikschule.

Jette: Ich spiele Keyboard und beatboxe. Ich mache gerne Musik und habe einfach einmal reingeschaut und bin dringeblieben, weil ich es ziemlich cool fand.

Frieda: Ich habe die Band mit Julius gegründet. Wir waren bei mir zuhause und wollten über Musiker reden. Und dann kam uns die Idee, dass wir ja selbst eine Band gründen könnten. Dann haben wir die Plakate gemacht und sind größer geworden. Ich bin die Sängerin, Julius macht die zweite Stimme. Außerdem spiele ich noch Cajon.

Imani: Ich habe einfach mal reingeguckt und es hat mir einfach Spaß gemacht. Ich spiele Keyboard.

Lia: Ich spiele Gitarre und bin in der Band, weil ich gerne Musik mache und auch einmal etwas Neues ausprobieren wollte.

Wie seid ihr auf euren Bandnamen „NoName“ gekommen?

Frieda: Wir hatten vorher einen anderen Namen. Wir haben einfach unsere Anfangsbuchstaben zusammengesetzt: JQJLEF, dann JQJJLEF aber das fanden wir dann doch nicht so gut. Elias hat bei einer Probe gesagt, dass wir uns dann auch „kein Name“ nennen könnten und so kamen wir auf „NoName“.

Habt ihr irgendwelche Vorbilder?

Jette: Unser gemeinsames Vorbild ist Mark Forster.

Wer schreibt Eure Songs?

Lia: Hauptsächlich macht das Frieda. Wir alle schauen dann, ob uns der Text gefällt und was man noch verbessern kann. Jeder schaut dann auf seinem Instrument was zu der Song-Melodie passt.

Woher nehmt Ihr die Ideen für Eure Lieder?

Frieda: Meistens kommen die aus meinem Kopf, wenn mir langweilig ist. Im Bus zum Beispiel. Bei irgendwelchen Worten überlege ich, wie man die zum Singen zusammensetzen kann.

Wo ist euer Übungsraum?

Jette: Wir sind meistens in der Igel-Klasse im Haus I der Sophie-Scholl-Schule.

Wie geht es nach dem vierten Schuljahr weiter – die meisten sind ja in der vier?

Lia: Leider hat sich auf unsere neuen Plakate noch kein Kind gemeldet – wir suchen ab der zweiten Klasse. Wir werden wohl erst einmal bei jemanden zuhause weitermachen und vielleicht etwas mächtiger werden.

Wann sind Eure Proben?

Lia: Wir treffen uns im Augenblick dienstags von 14.30-15.30 Uhr.

Ihr habt ja keinen „Coach“, hättet ihr gerne einen?

Jette: Eher nicht, wir proben lieber alleine.

Habt ihr manchmal einen Auftritt? Wann kann man Euch zum nächsten Mal hören?

Frieda: „Wir hatten in der Schule einen Auftritt beim Pausenkonzert. Eigentlich würde ich gerne einmal nicht nur vor der Schule, sondern vor einem anderen Publikum spielen!“

Vielen Dank für das Gespräch!

(fwd)

Facebooktwittergoogle_plusmail

Die Hunde AG im NaMi-Programm

Wir möchten die bereits im ersten Schulhalbjahr stattgefundene Hunde-AG auch hier noch kurz vorstellen – das Plakat hing in der Schule ja schon eine ganze Weile aus:

Plakat der Hunde AG 2015-16

Hunde AG 2015-16

Die Hunde-AG haben die Sophie-Scholl-Schule und das Deutsche-Rote-Kreuz (DRK) Kreisverband Gießen im Nachmittagsprogramm angeboten. Acht Kinder haben in dieser Nachmittags-AG von Anke Volkmann und ihrer Hündin Lilly alles Wissenswerte rund um den Hund erfahren.
Dieses unkonventionelle aber erfolgreiche Projekt wurde vom Förderverein der Sophie-Scholl-Schule finanziert.

Herzlich grüßt
Ihr Vorstand des Fördervereins (SF, fwd)

Facebooktwittergoogle_plusmail

Bruchstraßenfest am 4. Juni 2016

Flyer 2016

Das 32. Bruchstraßenfest findet am Samstag, den 4. Juni 2016 statt – wer es noch nicht kennt, darf Gießens schönstes Straßenfest nicht verpassen. Und wer es kennt, weiß das schon.

Auch in diesem Jahr kommen die Erlöse den Fördervereinen der Sophie-Scholl-Schule und der Helmut-von-Bracken-Schule zugute, die damit  einen großen Teil ihrer Arbeit finanzieren können. Infos zum Programm gibt es unter http://www.bruchstrasse-giessen.de/.

Mitfeiern ist schon toll, mitmachen aber unbezahlbar: Über die Schulverteiler wurde vor einigen Tagen bereits ein Begleitbrief verschickt, über den auch der Zugang zu den Helferlisten möglich ist. Also ran an den Speck und die besten Plätze sichern an Bierpilz, Grill-, Waffel-, Schminkstand und Co!

Auf Ihren Besuch und Ihre Beteiligung freut sich
Ihr Vorstand des Fördervereins (fwd)

Facebooktwittergoogle_plusmail